Die besten freien Webanalyse-Tools

Webanalyse ist das Messen, Sammeln und Analysieren von Internet-Daten zum besseren Verständnis und zur Optimierung der Webnutzung. Neben dem Messen der Webseiten-Besuche kann Webanalyse auch zu Recherche- und Marktforschungszwecken eingesetzt werden. Schaltet man beispielsweise eine klassische Print-Werbung ist es sinnvoll, die daraufhin veränderte Zahl der Seitenbesuche einer Webseite zu analysieren. Und mit Webalanyse-Daten über die Zahl der Besucher, Page Views etc. erkennt man die Beliebtheit einzelner Seiten, was wiederum bei der Effizienzanalyse hilft.

Wir stellen die besten freien Webanalyse-Tools vor, die beim Sammeln und Analysieren von Webseitendaten helfen.

Google Analytics
Google Analytics bietet Webanalyse für das Enterprise-Segment. Bei Google Analytics wird ein angepasstes Java-Script auf die zu analysierenden Seiten herunterladen. Google Adwords Kunden können ihren Account über eine Registerkarte mit Google Analytics verbinden. Leistungsstarke, flexible und einfach zu bedienende Funktionen ermöglichen die tiefgehende Betrachtung und Analyse der Benutzerzahlen.

http://www.google.com/intl/de/analytics/

Piwik
Piwik ist ein Echtzeit Webanalyse Tool in Form einer Open Source Software zum Herunterladen. Piwik erstellt detaillierte Reports über Webseitenbesucher: die benutzten Suchmaschinen und Keywords, die Herkunftssprache, die beliebtesten Seiten undundund. Und das Beste: die Integration von Piwik in TYPO3 ist dank Extensions denkbar unkompliziert (http://piwik.org/blog/2008/06/new-plugin-typo3-integration/).

http://de.piwik.org/

Yahoo! Web Analytics
Yahoo! Web Analytics ist Yahoo!s Alternative zum dominierenden Google Analytics. Die wohl wichtigste Unterscheidung ist das Echtzeit-Tracking. Wie bei Google Analytics wird auch bei Yahoo! Web Analytics ein Schnipsel Java-Script auf die zu analysierenden Seiten heruntergeladen. Yahoo! Web Analytics ist zuverlässig, hat einen einfach gestalteten Datenzugang (besonders für Benutzergruppenund) und bietet alles, was man von einem Webanalyse-Tool erwartet, z.B. schöne Grafiken, individuell gestaltbare (und ausdruckbare) Reports, etc.

http://web.analytics.yahoo.com/

AWStats
AWStats analysiert Logfiles direkt auf dem Webserver. Die Installation ist ein bisschen unfangreicher als bei den anderen Tools, hier helfen jedoch Tutorials. AWStats geht tiefer in die Information der Referring Site als die meisten Analyse-Tools und liefert darüber hinaus eine akkurate Übersicht über Benutzerzahlen, Suchmaschinenbesuche, Keywords etc.

http://www.awstats.org/

HotTracker von WiredMinds
HotTracker von WiredMinds bietet mit seinen kostenlosen HotTracker Free Applikationen einen guten Einstieg in die Welt der Echtzeit-Webanalyse. Dabei wird nur das Zählpixel auf der zu analysierenden Seite integriert, es ist also betriebsunabhängig und keine Softwareinstallation erforderlich. So kann man schnell mit der Auswertung beginnen: Geo-Informationen, Herkunft der Besucher, Trendberichte, Verweildauer, Reports, Kalender, Tabellen, Diagramme etc.

http://www.hottracker.de/

Share Button
Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht unter Allgemein, Online Marketing, TYPO3 Allgemein, TYPO3 Extensions
6 Kommentare auf “Die besten freien Webanalyse-Tools
  1. Oliver sagt:

    Kurz und Knapp, danke für diese tolle Übersicht :)

  2. Jutta sagt:

    Danke für die Mühe, gut, dass es mal eine Gegenüberstellung der verschiedenen Tools gibt

  3. Till sagt:

    Plakative Gegenüberstellung – Danke. Gibt es bei den genannten Tools Unterschiede im Hinblick auf die derzeit wieder intensiv geführte Datenschutzdiskussion? (Stichwort: benötigter, prominenter Hinweis auf der Startseite, dass Daten mit GA gesammelt werden …)

  4. Magnus sagt:

    Für TYPO3 gibt es noch die Extension ke_stats mit der sogar einzelne Contentelemente, Newsbeiträge oder PDF-Aufrufe gezählt werden können. Die Extension bietet auch die Möglichkeit die Ergebnisse nach Filtern einzugrenzen, Zeitintervalle zu bestimmen und natürlich auch die Ergebnisse grafisch darzustellen.
    Sie basiert nicht auf Logfiles, sondern auf den tatsächlichen Aufrufen der jeweiligen TYPO3-Elemente. Daher gibt es auch keine Probleme mit dem Datenschutz, da keine IPs o.ä. gesammelt werden.
    Im TER zu finden unter:
    http://typo3.org/extensions/repository/?tx_terfe_pi1view=search&no_cache=1&tx_terfe_pi1sword=ke_stats

  5. Andreas Lenné sagt:

    Auch ich bedanke mich für diese Übersicht. Spart sie doch Arbeit bei der eigenen Suche nach Tools zum Tracken. Spricht irgend etwas dagegen, mehrere Tools parallel einzusetzen? Piwik ist zudem mit eigenen Modulen (sofern man sie denn programmieren kann) erweiterbar und die Oberfläche kann individuell organisiert werden. :)

  6. Hendrik sagt:

    Interessant. Der Artikel ist zwar nicht mehr ganz aktuell, aber viel getan hat sich im letzten Jahr ja nicht. Ich habe jetzt das erste Mal Piwik installiert und bin begeistert.




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>