FLOW3 Experience – wo es im TYPO3-Umfeld hingeht

f3x12 - das Panel

Auf der FLOW3 Experience 12

Erste Live-Eindrücke von der FLOW3 Konferenz in Kolbermoor:

Sacha Storz begrüßt die Audience, ca. 150 Teilnehmer auf der weltweit ersten FLOW3 Konferenz in Kolbermoor bei Rosenheim im März 2012.

Als Keynote-Speaker eröffnet Robert Lembke, der führende Kopf hinter FLOW3 und einer von mehreren anwesenden Core-Developern die erste große FLOW3-Konferenz und präsentiert einige aktuelle Live-Referenzen:

Die Drogeriemarktkette Rossmann ist eines der ersten großen und wegweisenden FLOW3-Projekten, die bereits online sind. Dieses wurde Realisiert von der Agentur networkteam aus Kiel mit FLOW3 Core-Entwickler Christopher Hlubek. Hierbei wurde das gesamte Kundenmanagement hinter dem Online-Store auf FLOW3 umgesetzt. Da es in der Coreentwicklung noch zu grundlegenden Änderungen kommt, empfiehlt Robert Lemke allen Entwicklern ein gutes Testingframework mit automatisierten Funktionstest einzusetzen. Da stark auf die Kompatibilität geachtet wird und eine gute API vorhanden ist, funktioniert das Update des Frameworks bisher reibungslos.

Als zweite große FLOW3-Referenz wird das Projekt vom weltgrößten E-Ticket-Provider Amadeus vorgestellt. Hierbei wird eine Social Media Suite auf Basis vom PHP-Framework FLOW3 realisiert. Dieses Projekt startete unmittelbar nach der Vorführung von FLOW3 auf der T3CON11 in Hanau bei Frankfurt. Robert Lemke agiert hier als FLOW3-Consultant. Hinter dem Project steht die Agentur AKOM360 aus München, die konzeptionell einen zentralen Hub für alle Social Media Aktivitäten von Amadeus aufgebaut hat.
Weitere erste FLOW3-Projekte, die gezeigt worden sind:

Als Hauptgründe, warum große Firmen bisher auf FLOW3 setzen werden folgende Aspekte genannt:

  • Qualität
    Es gibt die verschiedensten Konventionen, strenge Coding Guidelines, regelmäßige Reviews und Continous Deployment wird unterstützt
  • Innovation
    FLOW3 besticht durch innovative Softwarekonzepte wie Domain Driven Design, wobei die Business-Logik strikt vom Design getrennt wird, Aspect Oriented Programming und viele weitere Aspekte.
  • Zusammenspiel von Komponenten
    Unter dem Schlagwort „Everything Fits Together“ wird das Gesamtkonzept für alle Komponenten hervorgehoben. Hierbei kommen Entwicklerthemen wie z.B. Touchless Security, Caching, Dependency Injection, Strong Conventions usw. als Beispiele zur Sprache
  • Vision
    Für viele ist einer der Hauptgründe des Einsatzes von FLOW3 als PHP-Framework jedoch die Vision, dass es am Horizont ein modernes Content-Management-Systems geben wird, welches aus den Erfahrungen des Opensource CMS TYPO3 heraus geboren wird und mit dem Projektnamen Phönix bereits kurz vor dem Markteintritt steht.

Die große Perspektive – FLOW3 als Framework für CMS und Shop
Die derzeit am Markt häufig praktizierte Kombination von TYPO3 als CMS für Websites und Magento als E-Commerce-Shop hat seine Tücken, da es doch zwei grundlegende Entwicklungs-Konzepte mit darunter liegenden unterschiedlichen Codebasen mit sich bringt. Zukünftig soll die Entwicklung dahin gehen, dass es auf Basis des PHP-Framework FLOW3 mehrere Anwendungen geben wird, die sowohl die Bedürfnisse einer kontentorientierten Website mit den Funktionen eines Online Shops auf Frameworkbasis kombinieren läßt.
Most Requested Improvements – Hauptwünsche der Entwickler
Aus den oben erwähnten ersten Live-Referenzen sind konkrete Wünsche an die Core-Developer herangetragen worden, die zum Teil bereits in der anstehenden Version FLOW3 1.1 integriert wurden.

  • Production Speed – Geschwindigkeit in der Auslieferung
    Es wurden von FLOW3 1.0 auf FLOW3 1.1 bereits große Fortschritte erzielt, die sich in der Größenordnung eines Geschwindigkeitsgewinns um den Faktor 3 bewegen.
  • Development Speed – Geschwindigkeit in der Entwicklung
    Ebenfalls große Fortschritte um den Faktor 2 beim ersten Request, bzw. Faktor 4 bei Cache-Aufrufen wurden bereits für die Entwicklungsumgebung erzielt.
  • Speed is a feature
    Das wichtige Thema Performance ist somit in FLOW3 1.1 bereits im Core enthalten. Das Besondere dabei ist die Updatefähigkeit durch eine saubere API, ohne dass man seinen eigenen Entwicklungscode ändern müsse.
  • Localization – Lokalisation in mehreren Sprachen
    Für die Konferenzseite der T3CON12 in Quebec, Kanada, wurde die Lokalisierung in unterschiedlichen Sprachen als Key-Feature ins Framework integriert. Dies dürfte für zukünftige internationale Website-Projekte eines der Killerargumente für den Einsatz des Frameworks FLOW3 sein.
  • Form-Engine integriert
    Schon nahe an typischen CMS-Funktionalitäten wird eine umfangreiche Formular-Builder Integration gezeigt. Hier sieht man schon den zukünftigen Nachfolger der aktuellen CMS TYPO3-Version 4.6, die den Projektnamen Phönix trägt oder in den Publikationen auch öfters als TYPO3 5.0 bezeichnet wird.
  • http-Funktionen werden unterstützt
    Typische Cache-Header-Konfigurationen oder beispielsweise eine Varnish-Integration lassen sich über das Framework über entsprechende Funktionen und Klassen einfach ansteuern.

FLOW3 Version 1.2 – Wunschliste
In einer kurzen FLOW3 Q&A-Session werden die Wünsche aus der FLOW3-Community abgefragt. Die zwei wichtigsten Themen hierbei sind:

  • Dokumentation erweiteren, Fehlermeldungen aussagekräftig gestalten
    Es gibt mittlerweile bereits gute Dokumentationen, hier ist aber laut Robert Lemke dennoch einiges an Arbeit notwendig.
  • Composer-Unterstützung anbieten

Fazit der Keynote:
Alle Anwesenden sind die Urgruppe der FLOW3-Community. Das hat Vorteile, da man sich im Markt noch  einfach und gut als Agentur positionieren kann aber natürlich auch Nachteile, da noch einige Bugs gefunden werden müssen. Aktuell gibt es noch sehr gute Kontaktmöglichkeiten zu den Core-Entwicklern. Diese bieten durchwegs FLOW3-Consulting, FLOW3-Trainings und FLOW3-Support an und freuen sich auf direkte Kontaktaufnahme.

Weitere Referenten:

  • Franz Kugelmann, elementare teilchen GmbH, Flow3 auf der Konsole.
    Wichtige Empfehlung zum Start von FLOW3. Man kann vom Premium Sponsor Jochen Weiland bereits vorkonfigurierte TYPO3-Hosting-Pakete buchen, die FLOW3 bereits enthalten.
  • Christopher Hlubek  – FLOW3 – Projekt-Setup, Deployment und Betrieb
  • Sebastian Kurfürst – Fluid
  • Karsten Dambekalns – Persistence in FLOW3

Die Veranstaltung soll laut dem Veranstalter TechDivision, Sacha Storz, nächstes Jahr wieder statt finden und aufgrund der großen internationalen Nachfrage in English abgehalten werden.

Die in München beheimateten TYPO3 und FLOW3 Spezialisten von der Internetagentur Marit AG waren mit 4 Entwicklern und dem Vorstand vor Ort anwesend.

Stefan Bauer

Veröffentlicht unter Allgemein, eCommerce, FLOW3, Magento, TYPO3 Allgemein, TYPO3 Events, TYPO3 Extensions, TYPO3 Technik
0 Kommentare auf “FLOW3 Experience – wo es im TYPO3-Umfeld hingeht
    1 Pings/Trackbacks für "FLOW3 Experience – wo es im TYPO3-Umfeld hingeht"
    1. [...] FLOW3 Experience – wo es im TYPO3-Umfeld hingeht – Marit.ag [...]

    Add Comment Register



    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>